TanzKunst: Fortbildungen/ Projekte/ Workshops

Fortbildungen AKTUELL 
"TanzKunst- Tanz im kulturellen und sozialen Feld" (2 Module)

 

Modul 2 (2021): TanzKunst im sozialen Feld Methoden für die Praxis inklusiver Projektarbeit in KiGa, Grundschule & Hort


Ziel dieses Modulangebots ist es, auf der tanzkünstlerischen und tanzpädagogischen Ebene Kompetenzen zu erwerben und/oder zu vertiefen, die eine selbstständige, kreative und ganzheitliche Vermittlungsarbeit von Tanz & Bewegung im Rahmen von Projektarbeit in KiGA und/oder Grundschule ermöglichen. 

WE 1 & 2 basieren auf langjährig erprobten Methoden im Rahmen von Projektarbeit an Grund- und Förderschulen. Die erzählerischen Motive der beiden Kinderbücher bieten vielfältige Anknüpfungspunkte, um Aspekte der Inklusion und der Diversität auf spielerische, kreative und kindgerechte Weise zu vermitteln.

In WE 3 werden kreative Methoden und choreographische Gestaltungsmittel vorgestellt, um aus improvisierten Bewegungen der Gruppe eine Choreographie zu entwickeln. 

WE 4 behandelt das konkrete Anwendungsbeispiel „Kinder-Tanz-Geschichten“ von Katja Körber. Kinder von ca. zwei bis acht Jahren bewegen sich ganzheitlich und spielerisch innerhalb verschiedener Geschichten und können die darin phantasievoll verwobenen Bewegungsimpulse altersgerecht umsetzen. Neben dem tanzpädagogischen Einsatz eigenen sich die drei Kinder-Tanz-Geschichten auch als Bühnenfassung für professionelle Inszenierungen.

ALLE Wochenenden werden komplett über Zoom stattfinden. Neben den Kursinhalten können die TeilnehmerInnen auf diese Weise die Erfahrung machen, dass kreativer Tanz auch online möglich ist !

Voraussetzung zur Teilnahme: Die Bereitschaft zur Experimentierfreude, die Freude am Tanz und das Interesse an tanzpädagogischer Reflexion. Jedes WE ist auch EINZELN buchbar !

Nach erfolgreicher und regelmäßiger Teilnahme an mind. 3 WE wird ein MODUL-Zertifikat ausgestellt.
Nach einer erfolgreichen Projekt-Assistenz oder entsprechender Berufserfahrung befähigt die Zertifizierung zu einer eigenständigen Projektleitung .

ANMELDUNG/INFO: k.stoye@tanzkunst.org ODER tanz@katjakoerber.de

Referent*innen:

Katharina Stoye
Seit 2000 freiberuflich tätig als Tanzpädagogin und KulturvermittlerIn (u.a. als Dozentin für Kreativen Kindertanz bei MuKuTaThe e.V./Köln und als MUS-E-Künstlerin/Karlsruhe); seit 2009 tätig als Projektleitung von sozial-künstlerischen Projekten an diversen Grundschulen/Förderschulen in BaWü; 2006-2014: Projektleitung „Tanz & Museum“ am Badischen Landesmuseum Karlsruhe sowie seit 2019 in Kooperation mit der Städtischen Galerie Karlsruhe; seit 2005: Dozentin im Bereich Kulturvermittlung/Kulturwissenschaft/Kreative Therapie; Mitglied in der Gesellschaft für Tanzforschung; seit 2019: Tanztherapeutin (in Teilzeit) an der MEDIAN-Klinik Gunzenbachhof Baden-Baden

Katja Körber 

Freischaffende Tanzpädagogin und Choreographin, Initiatorin der TANZschaft und darüber hinaus Mutter von zwei Kindern (2 und 5 Jahre). Langjährige Angebote von offenen Klassen, Workshops und Tanzproduktionen in Berlin und Umland; seit 2014 freie Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg im Erweiterungsstudiengang Theaterpädagogik sowie für die Theater- und Spielberatung Baden-Württemberg im Bereich der Lehrerfortbildung, von 2015 - 18: Leitung von diversen Jugendtanztheater-Projekten für das Junge Theater Heidelberg; 2016 - 2018 : Ko-Geschäftsführerin des Vereins MUS-E Deutschland e.V. (http://www.tanzschaft.de)
 

An WEN richtet sich die FORTBILDUNG?

Tänzer*innen, Theaterpädagog*innen, Sonderpädagog*innen, 
Erzieher*innen, (Grundschul-)Lehrer*innen/Referendar*innen, Sozialpädagog*innen, 
Kunst- und Tanztherapeut*innen
und an alle Kulturschaffende
mit Interesse an Projektarbeit

TERMINE 2021:

WE 1 "Königin der Farben - ein TanzKunst-Projekt zum Thema Diversität ab 6 J."

23./24. April 2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 23.04.21 (19:30 bis 21:00 Uhr)
SA 24.04.21 (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

WE 2 "Der Elefant, der sang - ein TanzKunst-Projekt zum Thema Inklusion ab 6 J."

09./10. Juli 2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 09.07.21 (19:30 bis 21:00 Uhr)
SA 10.07.21 (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

WE 3 "Kreatives Choreographieren"

15./16. Oktober 2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 15.10.21 (19:30 bis 21:00 Uhr)
SA 16.10.21 (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

WE 4 "Kinder-Tanz-Geschichten"

19./20. November 2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 19.11.21 (19:30 bis 21:00 Uhr)
SA 20.11.21 (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nähere organisatorische Informationen sowie eine bundesweite Ausschreibung auf der Hompepage des Bundesverband "Aktion Tanz - Tanz in Bildung und Gesellschaft" (www.aktiontanz.de) und über den Newsletter der Gesellschaft für Tanzforschung (www.gtf-tanzforschung.de) folgen ANFANG 2021 !

KOSTEN: 90,00 €/pro WE; 40,00 €/pro WE (ermäßigt)

Projekt
Einblicke

TanzKunst-Projekte 
 "Königin der Farben" & 
"Der Elefant, der sang"

LINK zum FOTO-ALBUM
"Königin der FARBEN"
https://drive.google.com/file/d/1k155rnWUd3ErrmFVgLOV2-d5mtTRS5gP/view/
 

TanzGeschichten

Von Mondbären, Zauberzwergen und Wasserelfen

Kreativer Kindertanz ist spielerisch und ganzheitlich. Die Teilnehmer*innen ab drei Jahren bewegen sich innerhalb einer Geschichte, die die Phantasie anregt und leicht vorstellbare Bewegungsimpulse gibt. 

Neben dem tanzpädagogischen Einsatz eignen sich die Tanzgeschichten auch als Bühnenfassung für professionelle Inszenierungen und begeistern die ganze Familie.

Fortbildung 2020
"TanzKunst- Tanz im kulturellen und sozialen Feld" (2 Module)

 

Modul 1 (2020): "Tanz & Kunst im Dialog"

"Wir verlieren den Zugang zur Geschichte, weil wir den Zugang zu den Bildern verlieren" (Jean Luc Godard)

„Tanz und Kunst im Dialog“ will die scheinbar gegenläufigen Prozesse sichtbar machen. Hierzu werden bekannte Motive der Kunst- und Kulturgeschichte sowie epochemachender Stilrichtungen bewegt und neugeortet.

Die in verschiedenen Pilotprojekten langjährig erprobte Methodik der „bewegten Bildbetrachtung“ und der kulturpädagogische Vermittlungsansatz Tanz & Kunst als "Mentalitätsgeschichte“ (Georges Duby) werden als flexibel einzusetzendes Instrumentarium für die Projektarbeit im Felde kultureller Bildung vermittelt und methodisch reflektiert.
Die Seminarthemen in Modul I eignen sich für den Einsatz im Rahmen der Projektarbeit sowohl mit Kindern (WE 1/WE 4) als auch mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (WE 1- WE 4).

"Tanzen heisst für mich: Mit Leib und Seele spüren, hören, Bilder malen, sprechen und schweigen - und immer eine Zeit zum Bewegung und sich Bewegen-Lassen" (Katharina Stoye/Flyer 2018)

Voraussetzung zur Teilnahme: Die Bereitschaft zur Experimentierfreude, zum interdisziplinären Dialog und zur künstlerischen Selbsterfahrung.

Referent*innen:

Katharina Stoye

Lehramtsstudium Pädagogik/Geschichte; Tanz- und Bewegungstherapeutin; Tanz- und Museumspädagogin; wissenschaftliche und sozial-künstlerische Projektleitungen (u.a. „Tanz & Museum“ in Kooperation mit dem BLM und der Städtischen Galerie Karlsruhe); Leitung der Fachfortbildung

Nicoletta Artuso (Gastdozentin)

Kunsttherapeutin (ord. Mitglied im BVAKT®) und tätig in eigener Praxis; Fortbildungsseminare in Kunstgeschicht, Kunst, Kommunikations- und Konfliktmanagement; Fernstudium mit Fachrichtung "Kulturtourismus"; Expertin für Kunstgeschichte Venedigs
 

An WEN richtet sich die FORTBILDUNG?

Tänzer*innen, Künstler*innen, Museumspädagog*innen, 
Erzieher*innen, Lehrer*innen/Referendar*innen, Sozialpädagog*innen, 
Kunst- und  Tanztherapeut*innen
und an alle Kulturschaffende
mit Interesse an Projektarbeit

Die Module sind ministeriell gefördert und die einzelnen WE können UNABHÄNGIG voneinander belegt werden !

Wir danken der Förderung durch: MASTERPLAN JUGEND 2020
 

Nach erfolgreicher und regelmäßiger Teilnahme an mind. 3 WE wird ein MODUL-Zertifikat ausgestellt.
Nach einer erfolgreichen Projekt-Assistenz oder entsprechender Berufserfahrung befähigt die Zertifizierung zu einer eigenständigen Projektleitung .

                                         

WE 1 
27./28.06.2020                                               

Landschaft in BewegungMit Tanz, Kunst und bewegter Bildbetrachtung auf Entdeckungsreise

 

WE 2
19./20.09.2020   

Expressionismus, Ausdruckstanz & MaskentheaterKunst des Expressiven und die Eroberung des seelischen Erlebens

 

WE 3
24./25.10.2020 

Tanz- und Kunstwerkstatt zur Renaissance - Kunst der Selbstbestimmung und die Eroberung von Raum & Gestalt

-> wird im Frühjahr 2021 nachgeholt !

 

WE 4
05./06.12.2020

Bauhaus & Ausdruckstanz -  Innovative Ordnungskonzepte von Raum & Gestalt 

-> wurde teils als ZOOM-Format, teils in geteilten Gruppen (entsprechend der Pandemie3-Bestimmungen für Aus- und Fortbildungen) durchgeführt

 

SEMINARZEITEN

Samstags: 
10.00 - 18.00 Uhr  

Sonntags:
10.00 - 16.00 Uhr

 

KOSTEN:

180,00 €/pro WE

90,00 €/pro WE (ermäßigt für Studenten/Azubis/Kunsttherapeuten i.A./Projekt-Assistent*innen)

 

ORT:

BOGENRAUM im Gewerbehof (EG) 

Steinstraße 23, 76133 Karlsruhe (Haltestelle: Marktplatz)

 

START: JUNI 2020

ANMELDUNG/INFO: k.stoye@tanzkunst.org

LINK: http://www.freie-kulturschule-ka.de/aktuelle-fachfortbildungen/modul-1-tanz-kunst-im-dialog-5-we/

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Ausschreibung auf der aktuellen Homepage des Bundesverbands "Aktion Tanz": https://aktiontanz.de/2019/12/05/tanzkunstim/

Die 2020 beginnende Fachfortbildung "TanzKunst im sozialen und kulturellen Feld" wurde von NOV 2019 bis FEB 2020 bundesweit über den Bundesverband "Aktion Tanz - Tanz in Bildung und Gesellschaft" (www.aktiontanz.de) sowie über den Newsletter der Gesellschaft für Tanzforschung (www.gtf-tanzforschung.de) ausgeschrieben

Die entsprechen Hygiene-Corona-Auflagen wurden stets den jeweiligen Pandemie-Bestimmungen angepasst, vgl. die bundesweit geltende (in Zusammenarbeit mit Medizinern und dem Dachverband Tanz) entwickelte "Handlungsanleitung für Tanzangebote": https://aktiontanz.de/2020/06/28/link-und-informationssammlung-zu-corona-und-tanzvermittlung/

 

WE 1 "Landschaft in Bewegung" (Juni 2020)

Einblicke ...

Gruppen-Improvisation

LINK zum FOTO-ALBUM folgt in KÜRZE

                     zur Baum-Meditation

LINK zum FOTO-ALBUM folgt in KÜRZE

Baum-Meditation & Malen innerer Bilder im Schlossgarten

LINK zum FOTO-ALBUM folgt in KÜRZE

Landschaft-Gruppen-Bild
 

LINK zum FOTO-ALBUM folgt in KÜRZE

Bildmotive in Bewegung

Vom Naturbild in die Bewegung -

Von der Bewegung ins individualisierte Landschaftbild - 

Vom individualisierten Bild ins Motivische - 

Vom Motiv in die dialogische 

 "kreative Interpretation" (B. Haselbach)

Landschafts-Motive in Bewegung

"Von Herzen Dank für dieses bereichernde Wochenende...ein mir ganz neuer Zugang der "bewegten Bildbetrachtung", der vielen Menschen zugänglich werden sollte"

(Feedback aus der Reflexionsrunde am 28.06.2020)

Innere Landschaften

LINK zum FOTO-ALBUM folgt in KÜRZE

Die bundesweite Ausschreibung zu MODUL 2 (Start: April 2021) folgt in KÜRZE !

Bild: Claus G. Kohr "Eurydike, tanzend"

TanzKunst-Projekte 
im kulturellen und sozialen Feld 
(seit 2009)

 Tanz & Kunst im Dialog mit Kindern & Jugendlichen

Rückblicke/Einblicke 

Seit 2009 konnte ich innerhalb meiner freiberuflichen Tätigkeit an der Freien Kulturschule e.V. (u.a. im Team mit Claus Kohr/Bildende Kunst und Heike Köhler/Stockkampfkunst) die Etablierung der sozial-künstlerischen Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Felde der kulturellen Bildung verwirklichen und dazu beitragen, diese sozial-künstlerische Projektarbeit langfristig in der Region zu verankern.

Dank einer kontinuierlichen Förderung durch kommunale, landes- und bundesweite Förderprogramme konnte sich bis dato eine vielfältige Zusammenarbeit mit Schulen, Förderschulen, Jugendeinrichtungen, Hochschulen und Museen entfaltet (http://www.freie-kulturschule-ka.de/kooperationspartner-förderer/)

So konnte ich die Freie Kulturschule e.V. als freien Bildungsträger vertreten u.a. 2013 auf der landesweiten STARTER-Konferenz "Kulturbeauftragte an Schulen" am ZKM Karlsruhe (veranstaltet durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg), 2018 auf dem GTF-Symposium "Tanz der Dinge/Things that dance" (KIT Karlsruhe), 2019 auf dem GTF-Symposium "Sense(a)tion" (Hochschule für Gestaltung und Kunst/HfGK Zürich) oder 2019 auf der Arbeitstagung der GTF "Tanzpädagogik - Qualifizierung, Tätigkeitsfelder und Berufsbild" an der Ruhr-Universität/RUB Bochum. 

Im Frühjahr 2019 wurde die Freie Kulturschule e.V. schließlich durch Jurybeschluss als institutionelles Mitglied aufgenommen in den Bundesverband "AktionTanz - Tanz in Bildung und Gesellschaft" (www.aktiontanz.de). 

Parallel konnte durch meine freiberufliche Tätigkeit als Museums- und Tanzhistorikerin am Badischen Landesmuseum Karlsruhe (https://www.landesmuseum.de/) und die Projektleitung des Pilotprojekt "Tanz & Museum" (2006 - 2014) speziell der "Lernort Museum" für einen "bewegten" Zugang zu Kulturgeschichte exploriert werden.

Die Ergebnisse wurden 2018 auf dem 5.Tanzpädagogischen Forschungstag der GTF an der Universität Bielefeld einem interessierten Fachpublikum präsentiert (LINK: https://www.gtf-tanzforschung.de/fileadmin/Redaktion/PDF/Forschungstag_Programm_2018.pdf)

Seit 2019 besteht eine Projekt-Kooperation mit der Städtischen Galerie Karlsruhe/ZKM, innerhalb welcher speziell der "bewegte" Zugang zur Bildenden Kunst weiterführend erforscht werden soll (LINK: https://www.karlsruhe.de/b1/kultur/kunst_ausstellungen/museen/staedtische_galerie.de)

Für 2021 ist eine Online-Publikation zum Konzept "Tanz & Museum" in Planung.

Interkultureller Multiplikator*innen-Workshop 2020
„Labyrinthe als Symbol für Wandlung – bewegt, getanzt, gemalt“

Das Labyrinth als ein verbindendes und kulturübergreifendes Symbol schafft einen Erfahrungs-Raum, um in eine innerlich und äußerlich bewegte, erlebnisorientierte Begegnung mit sich und den anderen zu kommen. Themen des 1tägigen Workshops sind u.a. Ankommen/Aufbruch, Wege/Umwege, Zentrierung/Wendung, Wandlung/Neuorientierung. Kulturgeschichtliche Hintergründe ermöglichen zusätzliche Einblicke in Labyrinth-Rituale verschiedenster Weltkulturen. Tanz- und Malkenntnisse sind KEINE Voraussetzung! 

Medien: Meditative Tänze, Phantasiereisen/Malen, Kreatives Schreiben

Leitung: Katharina Stoye (Tanztherapeutin/Kulturwissenschaftlerin)

Veranstaltungstermin: SA, 21.11.2020/ 10.00 - 16.30 Uhr

Ort der Veranstaltung: BOGENRAUM/Gewerbehof , Steinstraße 23, 76133 Karlsruhe (Haltestelle: Marktplatz) 

Kooperationspartner: SRH Heidelberg/Caritas Baden-Baden/Stadt Baden-Baden

 

IN MEMORIAM:

TEXT von Ursula Stoye (Labyrinth-Workshop 2004) 

"Meinen Weg finden 

Meinen Weg gehen

Lernen im Verweilen

Und mich selbst verstehen

Innen wie außen

Oben wie unten -

Harmonie im Kosmos"

 

EINBLICKE zum WORKSHOP (21.11.2020)

Bewegungsimprovisationen zu Labyrinth-Motiven und Malen der Bewegungserfahrungen:

https://photos.app.goo.gl/ZEN15cuVPDNG81Bt5

Verraumung & Labyrinth-Setting

https://photos.app.goo.gl/p6UfWrF3gqT3D29K6

Labyrinth-Symboliken & Bewegungsmeditation 

https://photos.app.goo.gl/S6sLiy1pw3aru6cCA

M.-Chace-Kreis & Labyrinth-Zeitreisen

https://photos.app.goo.gl/SQmYy6gGHpiG9bx87

 

Der Workshop wurde (angepasst an Pandemiestufe 3) auf max. 5 TN begrenzt  !

Die jeweiligen Corona-Hygiene-Standards orientierten sich an der bundesweiten Handlungsorientierung von AktionTanz:

https://aktiontanz.de/2020/06/28/link-und-informationssammlung-zu-corona-und-tanzvermittlung/

 

Ministeriell gefördert durch...

MASTERPLAN Jugend 2020

2019/20

Tanzperformance-Projekt
 
"Exil, Heimat und Fremde - gestern und heute. 
Eine künstlerische Hommage an Charlotte Salomon"

Die junge jüdische Berliner Künstlerin Charlotte Salomon (1917/Berlin - 1943/Auschwitz) thematisiert in "Leben oder Theater?" auf innovative Weise - nämlich im Stile einer "Graphic Novel" - das Fremdsein, das Exil und ihre existentielle Einsamkeit. Sie sucht nach ihrer individuellen Identität mit allen Konflikten und Sehnsüchten.

<< (…) Und sie sah sich vor die Frage gestellt, sich das Leben zu nehmen oder etwas ganz Verrückt-Besonderes zu unternehmen (…) Sie sah mit wachgeträumten Augen all die Schönheit um sich her, sah das Meer, spürte die Sonne und wusste: sie musste für eine Zeit von der menschlichen Oberfläche verschwinden und dafür alle Opfer bringen – um sich aus der Tiefe ihre Welt neu zu schaffen (…). >>

Charlotte Salomons autobiographisches Werk diente uns als Vorlage zur szenisch-choreografischen Arbeit. Dabei steht der schöpferische und kreative Prozess im Mittelpunkt. 

Sowohl ausgewählte "Bild-Szenen" als auch ausgewählte (die "Graphics" begleitende) Texte waren uns Inspiration, um diese im Tanz im HIER und JETZT künstlerisch zu kommentieren. 

Anliegen des Projektes ist daher die Suche nach einem individuellen Zugang und einer Aktualisierung einiger biografischer Grundthemen Charlottes:

Trauer, Einsamkeit & Hoffnung in der Fremde – 

Natur & Kunst als Heimat – 

FamilienGeschichte(n) –

Einsamkeit/Zweisamkeit/Dreisamkeit – 

Selbstbildnis & Selbstwerdung

 

Rückmeldung einer Workshop-TeilnehmerIn (Dezember 2019):

 "Ich bin (...) unglaublich dankbar für die gemeinsame Zeit und Auseinandersetzung mit Charlotte Salomon (die ja so halb meinen Namen trägt).

 Ich wünsche euch eine gelingendes Projekt und intensive Auseinandersetzung - mega wichtig auch im Sinne der Erinnerungskultur sich mit solchen Dingen zu beschäftigen. Also toitoitoi!"

 (Salome V.)

Exil-Gedicht 
der Großmutter Charlottes
 beim Abendspaziergang in der Natur

 

„Von Schmerz und Grauen ist die Welt erfüllt.

Nicht herrschen Sitte und Vernunft.

Zerstört sind Freundschaft und Vertrauen.

Stehen wir am Abbruch einer neuen Zeit ?

Ach, wäre doch der Friede nicht so weit.

 

Doch, wie der Menschen Sinne sich auch wandeln -

Es bleibt Natur, unwandelbar und schön.

Der Vögel Lied erschallt, die Blumen blühn.

Und ringsum hüllt des Mondes Silberschein

Meer, Berg und Tal in lichten Nebel ein.

 

Wozu – das Fragen nach dem Sinn der Schöpfung ?

Wozu – das Forschen nach woher, wohin ?

So wie Natur vergehend bleibt bestehen,

so wird auch unsre Asche nicht vergehen !“

aus:

CHARLOTTE SALOMON: Leben ? Oder Theater ? S. 313

 

AKTUELLES siehe AUCH:

https://www.tanzkunst.org/tanzkunst-performances

 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.