Ab Juli 
2021

Modul 2 (2021): TanzKunst im sozialen Feld Methoden für die Praxis inklusiver Projektarbeit in KiGa, Grundschule & Hort

Ziel dieses Modulangebots ist es, auf der tanzkünstlerischen und tanzpädagogischen Ebene Kompetenzen zu erwerben und/oder zu vertiefen, die eine selbstständige, kreative und ganzheitliche Vermittlungsarbeit von Tanz & Bewegung im Rahmen von Projektarbeit in KiGA und/oder Grundschule ermöglichen. 

WE 1 & 2 basieren auf langjährig erprobten Methoden im Rahmen von Projektarbeit an Grund- und Förderschulen. Die erzählerischen Motive der beiden Kinderbücher bieten vielfältige Anknüpfungspunkte, um Aspekte der Inklusion und der Diversität auf spielerische, kreative und kindgerechte Weise zu vermitteln.

In WE 3 werden kreative Methoden und choreographische Gestaltungsmittel vorgestellt, um aus improvisierten Bewegungen der Gruppe eine Choreographie zu entwickeln. 

WE 4 behandelt das konkrete Anwendungsbeispiel „Kinder-Tanz-Geschichten“ von Katja Körber. Kinder von ca. zwei bis acht Jahren bewegen sich ganzheitlich und spielerisch innerhalb verschiedener Geschichten und können die darin phantasievoll verwobenen Bewegungsimpulse altersgerecht umsetzen. Neben dem tanzpädagogischen Einsatz eigenen sich die drei Kinder-Tanz-Geschichten auch als Bühnenfassung für professionelle Inszenierungen.

ALLE Wochenenden werden komplett über Zoom stattfinden. Neben den Kursinhalten können die TeilnehmerInnen auf diese Weise die Erfahrung machen, dass kreativer Tanz auch online möglich ist !

Voraussetzung zur Teilnahme: Die Bereitschaft zur Experimentierfreude, die Freude am Tanz und das Interesse an tanzpädagogischer Reflexion. 

Jedes WE ist auch EINZELN buchbar !

ANMELDUNG/INFO: k.stoye@tanzkunst.org ODER tanz@katjakoerber.de

 

Referent*innen:

Katharina Stoye
Seit 2000 freiberuflich tätig als Tanzpädagogin und KulturvermittlerIn (u.a. als Dozentin für Kreativen Kindertanz bei MuKuTaThe e.V./Köln und als MUS-E-Künstlerin/Karlsruhe); seit 2009 tätig als Projektleitung von sozial-künstlerischen Projekten an diversen Grundschulen/Förderschulen in BaWü; 2006-2014: Projektleitung „Tanz & Museum“ am Badischen Landesmuseum Karlsruhe sowie seit 2019 in Kooperation mit der Städtischen Galerie Karlsruhe; seit 2005: Dozentin im Bereich Kulturvermittlung/Kulturwissenschaft/Kreative Therapie; Mitglied in der Gesellschaft für Tanzforschung; seit 2019: Tanztherapeutin (in Teilzeit) an der MEDIAN-Klinik Gunzenbachhof Baden-Baden

Katja Körber 

Freischaffende Tanzpädagogin und Choreographin, Initiatorin der TANZschaft und darüber hinaus Mutter von zwei Kindern (2 und 5 Jahre). Langjährige Angebote von offenen Klassen, Workshops und Tanzproduktionen in Berlin und Umland; seit 2014 freie Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg im Erweiterungsstudiengang Theaterpädagogik sowie für die Theater- und Spielberatung Baden-Württemberg im Bereich der Lehrerfortbildung, von 2015 - 18: Leitung von diversen Jugendtanztheater-Projekten für das Junge Theater Heidelberg; 2016 - 2018 : Ko-Geschäftsführerin des Vereins MUS-E Deutschland e.V. (http://www.tanzschaft.de)
 

An WEN richtet sich die FORTBILDUNG?

Tänzer*innen, Theaterpädagog*innen, Sonderpädagog*innen, 
Erzieher*innen, (Grundschul-)Lehrer*innen/Referendar*innen, Sozialpädagog*innen, 
Kunst- und Tanztherapeut*innen
und an alle Kulturschaffende
mit Interesse an Projektarbeit

 

Aktuelle TERMINE 2021:

 

WE 2 "Der Elefant, der sang - ein TanzKunst-Projekt zum Thema Inklusion ab 6 J."

09./10. Juli 2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 09.07.2021 (19:30 bis 21:00 Uhr)

SA 10.07.2021 (10:00 Uhr bis 15:00 Uhr)

 

Nachholtermin: 

WE 1 "Königin der Farben - ein TanzKunst-Projekt zum Thema Diversität ab 6 J."

10./11. September  2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 10.09.21 (19:30 bis 21:00 Uhr)

SA 11.09.2021 (10:00 Uhr bis 15:00 Uhr)

 

WE 3 "Kreatives Choreographieren"

15./16. Oktober 2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 15.10.21 (19:30 bis 21:00 Uhr)
SA 16.10.21 (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

 

WE 4 "Kinder-Tanz-Geschichten"

19./20. November 2021 (digitale Fortbildung per Zoom)

FR 19.11.21 (19:30 bis 21:00 Uhr)
SA 20.11.21 (10:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur bundesweiten Ausschreibung von MODUL 2 im GTF-Newsletter #März 2021
https://www.gtf-tanzforschung.de/home/

KOSTEN: 

90,00 €/pro WE; 40,00 €/pro WE (ermäßigt)

Projekt
Einblicke

LINK zum Demo-Video:

"Von Mondbären, Zauberzwergen und Wasserelfen"

Fortbildung 2020 
RÜCKBLICK

 

Modul 1 (2020) : "TanzKunst im kulturellen Feld - Tanz & Kunst im Dialog"

"Tanzen heißt für mich: Mit Leib und Seele spüren, hören, Bilder malen, sprechen und schweigen - und immer eine Zeit zum Bewegung und sich Bewegen-Lassen" (Katharina Stoye/Flyer 2018)

Tanz und Kunst im Dialog will die scheinbar gegenläufigen Prozesse sichtbar machen. Hierzu werden bekannte Motive der Kunst- und Kulturgeschichte sowie epochemachender Stilrichtungen bewegt und neu geortet.

Die in verschiedenen Pilotprojekten langjährig erprobte Methodik der „bewegten Bildbetrachtung“ und der kulturpädagogische Vermittlungsansatz Tanz & Kunst als "Mentalitätsgeschichte“ (Georges Duby) werden als flexibel einzusetzendes Instrumentarium für die Projektarbeit im Felde kultureller Bildung vermittelt und methodisch reflektiert.


Die Seminarthemen in Modul I eignen sich für den Einsatz im Rahmen der Projektarbeit sowohl mit Kindern (WE 1/WE 4) als auch mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (WE 1- WE 4).

Voraussetzung zur Teilnahme: Die Bereitschaft zur Experimentierfreude, zum interdisziplinären Dialog und zur künstlerischen Selbsterfahrung.

Referent*innen:

Katharina Stoye

Lehramtsstudium Pädagogik/Geschichte; Tanz- und Bewegungstherapeutin; Tanz- und Museumspädagogin; wissenschaftliche und sozial-künstlerische Projektleitungen (u.a. „Tanz & Museum“ in Kooperation mit dem BLM und der Städtischen Galerie Karlsruhe); Leitung der Fachfortbildung

Nicoletta Artuso (Gastdozentin)

Kunsttherapeutin (ord. Mitglied im BVAKT®) und tätig in eigener Praxis; Fortbildungsseminare in Kunstgeschicht, Kunst, Kommunikations- und Konfliktmanagement; Fernstudium mit Fachrichtung "Kulturtourismus"; Expertin für Kunstgeschichte Venedigs
 

An WEN richtet sich die FORTBILDUNG?

Tänzer*innen, Künstler*innen, Museumspädagog*innen, 
Erzieher*innen, Lehrer*innen/Referendar*innen, Sozialpädagog*innen, 
Kunst- und  Tanztherapeut*innen
und an alle Kulturschaffende
mit Interesse an Projektarbeit

Die Module sind ministeriell gefördert und die einzelnen WE können UNABHÄNGIG voneinander belegt werden !

Wir danken der Förderung durch: MASTERPLAN JUGEND 2020
Nach erfolgreicher und regelmäßiger Teilnahme an mind. 3 WE wird ein MODUL-Zertifikat ausgestellt.
Nach einer erfolgreichen Projekt-Assistenz oder entsprechender Berufserfahrung befähigt die Zertifizierung zu einer eigenständigen Projektleitung .

                                         

WE 1 
27./28.06.2020                                               

Landschaft in BewegungMit Tanz, Kunst und bewegter Bildbetrachtung auf Entdeckungsreise

 

WE 2
19./20.09.2020   

Expressionismus, Ausdruckstanz & MaskentheaterKunst des Expressiven und die Eroberung des seelischen Erlebens

 

WE 3
24./25.10.2020 

Tanz- und Kunstwerkstatt zur Renaissance - Kunst der Selbstbestimmung und die Eroberung von Raum & Gestalt

-> wird pandemiebedingt nachgeholt !

 

WE 4
05./06.12.2020

Bauhaus & Ausdruckstanz -  Innovative Ordnungskonzepte von Raum & Gestalt 

-> wurde teils als ZOOM-Format, teils in geteilten Gruppen (entsprechend der Pandemie 3-Bestimmungen für Aus- und Fortbildungen) durchgeführt

 

SEMINARZEITEN

Samstags: 
10.00 - 18.00 Uhr  

Sonntags:
10.00 - 16.00 Uhr

 

KOSTEN:

180,00 €/pro WE

90,00 €/pro WE (ermäßigt für Studenten/Azubis/Kunsttherapeuten i.A./Projekt-Assistent*innen)

 

ORT:

BOGENRAUM im Gewerbehof (EG) 

Steinstraße 23, 76133 Karlsruhe (Haltestelle: Marktplatz)

 

START: JUNI 2020

ANMELDUNG/INFO: k.stoye@tanzkunst.org

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Ausschreibung auf der aktuellen Homepage des Bundesverbands "Aktion Tanz": https://aktiontanz.de/2019/12/05/tanzkunstim/

Die 2020 stattgefundene Fachfortbildung "TanzKunst im sozialen und kulturellen Feld" wurde von NOV 2019 bis FEB 2020 bundesweit über den Bundesverband "Aktion Tanz - Tanz in Bildung und Gesellschaft" (www.aktiontanz.de) sowie über den Newsletter der Gesellschaft für Tanzforschung (www.gtf-tanzforschung.de) ausgeschrieben

Die entsprechen Hygiene-Corona-Auflagen wurden stets den jeweiligen Pandemie-Bestimmungen angepasst, vgl. die bundesweit geltende (in Zusammenarbeit mit Medizinern und dem Dachverband Tanz) entwickelte "Handlungsanleitung für Tanzangebote": https://aktiontanz.de/2020/06/28/link-und-informationssammlung-zu-corona-und-tanzvermittlung/

WE 1 "Landschaft in Bewegung" (Juni 2020)

Einblicke ...

Gruppen-Improvisation

LINK: FOTO-ALBUM 

Baum-Meditation & Malen innerer Bilder im Schlossgarten

Gemalte Landschaften 

Landschaft-Gruppen-Bild
 

werden "vertanzt"...

Bildmotive in Bewegung

 

Vom Naturbild in die Bewegung * Von der Bewegung ins individualisierte Landschaftsbild * Vom individualisierten Bild ins Motivische * Vom Motiv in die dialogische  "kreative Interpretation" (B. Haselbach)

Landschafts-Motive in Bewegung

...innere Landschaften ins Bild gebracht

"Von Herzen Dank für dieses bereichernde Wochenende...ein mir ganz neuer Zugang der `bewegten Bildbetrachtung´, der vielen Menschen zugänglich werden sollte"
(Feedback aus der Reflexionsrunde am 28.06.2020) 

Für 2021 ist ein Fachartikel auf KUBI-Online in Arbeit/LINK: Kulturelle Bildung Online | kubi-online (kubi-online.de)

 

 

Galerie

memoartis -Multiplikatorenlehrgänge

2010-2014/2018/2019
 

Einsatzfelder von "memoartis":

2009/2010 konnten im Rahmen von Pilot- Projekttagen an Schulen vielfältige Erfahrungen gewonnen werden und es zeigte sich (u.a. über projektbezogene Evaluationen), dass diese interdisziplinäre Methode zur Stärkung der Individualität beiträgt und somit Sucht- und Gewaltverhalten vorbeugen kann (Prävention). Auch im Rahmen der Streitschlichter-Ausbildung fand die Methode bereits erfolgreich Eingang (www.interesse-ev.de), war u.a. auf dem Deutschen Präventionstag in Berlin vertreten sowie Preisträger beim dm-Wettbewerb "Sei-ein-Futurist".

"Sucht kommt nicht von Drogen,
sondern von 
betäubten Träumen
verdrängten Sehnsüchten
verschluckten Tränen
erfrorenen Gefühlen"
(Bilstein / Voigt)

https://www.freie-kulturschule-ka.de/memoartis-das-spiel/

 

Spiel mit Variation: "memoartis.interkulturell"

Dank ministerieller sowie kommunaler Förderungen konnten zudem von 2012 - 2014/2018 ff. unter dem Aspekt  "Heimat/Fremde" und dem erweiterten Projekttitel "memoartis.interkulturell"  -  mehrere erfolgreiche Multipliator:innen-Workshops mit Student:innen aus Freiburg und Karlsruhe sowie mit Auszubildenden der Elisabeth-Selbert-Schule durchgeführt sowie  landesweit 2013 mit einem Workshop präsentiert werden bei  "Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage"

 

Museale Kooperationspartner: 

Landesmuseum Karlsruhe, u.a. mit Museumsbesuchen der "Karlsruher Türkenbeute", der "Kunst- und Wunderkammer" sowie der innovativen Sammlungsabteilung "Global Culture/WeltKultur"(WeltKultur / GlobalCulture: Badisches Landesmuseum 

Städtischen Galerie Karlsruhe (Karlsruhe: Städtische Galerie Karlsruhe) unter dem neuem Projektschwerpunkt "Stillleben in Bewegung - ein sozialkünstlerisches Spiel  zu Heimat & Fremde"

 
 

Qualifikation und Zertifizierung: 
Die einzelnen Lehrgänge stellten jeweils Bausteine einer zertifizierten Fachfortbildung dar und waren beim BVAKT als Fachfortbildung anerkannt.


Zielgruppe waren/sind: 
Lehrer*innen, Erzieher*innen, Therapeut*innen (z.B. Kunst-, Tanz-, Psycho-, Ergotherapeuten), Sozial- und Heilpädagogen/-innen, Sozialarbeiter*innen, Integrationshelfer*innen, Museumspädagogen*innen, Künstler*innen, Tänzer*innen (oder Studenten/Referendare dieser Fachrichtungen) - und alle die mit Menschen kreativ arbeiten !

Fachfortbildungsthemen 2011/2012

"memoartis - Spiel mit Variationen" 

WE 1 (Oktober 2011)
memoartis.basic/memoartis.dance

WE 2 (Januar 2012)
memoartis.prävention

WE 3 (Juni 2012)
memoartis.school

WE 4 (September 2012)
memoartis.impro

WE 5 (November 2012)
memoartis.supervision

Als zusätzliches Wahlseminar buchbar:

WE 6 (November 2012)
memoartis.interkulturell

Dozenten: Claus Kohr/Katharina Stoye
 

Fachfortbildungsthemen 2010/2011

"memoartis. Das Spiel" 

Dozenten: Claus Kohr/Katharina Stoye; Gastdozent: Alexander Hotz (memoartis.organisation)

WE 1 (Januar 2010)
memoartis.basic

WE 2 (Oktober 2010/Weimar)
memoartis.dance

WE 3 (November 2010)
memoartis.school

WE 4 (Januar 2011)
memoartis.impro

WE 5 (Mai 2011)
memoartis.therapie

WE 6 (Juni 2011)
memoartis.organisation

Seminarzeiten jeweils:
freitags: 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
samstags: 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
sonntags: 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Atelier der Freien Kulturschule e.V.
Nördliche Uferstraße 4
76189 Karlsruhe

 


 

Rückmeldungen (Feedback-Bögen 2013 - 2018)

"Das Großartige am memoartis-Spiel ist, dass man sich ganz zwanglos mit dem, was man als `fremd´ empfindet, auseinandersetzen kann. (...) Indem man seinen Begriff von Fremde erst künstlerisch, dann kognitiv bearbeitet, wird er greifbarer, kann sozusagen eingefangen und verändert werden"

 

"Ich fand den MemoArtis-Workshop sehr spannend und persönlich bereichernd ! Es ist schön, wenn man sich ausprobieren kann und bei Euch gab es den Freiraum dazu"

 

"Im Rückblick empfinde ich die 2,5 Tage als sehr wertvoll, einfach weil ich den Raum genossen habe, der durch die Gruppe in der Kulturschule entstanden ist und ich große Freude habe am Tun - sprich Malen und Tanzen. (...) Und ich glaube, dass ich mit einer anderen Kulturdefinition oder Definition von Interkulturalität in das Wochenende gegangen bin (...)."

 

"Der Workshop war eine tolle (Selbst-)Erfahrung für mich. Das Tanzen war mir anfangs etwas befremdlich, da es für mich etwas ganz Neues war. Aber sobald man sich darauf eingelassen hat, hat es Spaß gemacht! Die längere Auseinandersetzung mit den Objekten für Heimat und Fremde hat einen mit sich selbst auseinandersetzen und reflektieren lassen"

 

 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.